Antrag im Kreis Olpe, Konferenzraum, Tisch, Anträge

Antrag Kreisfraktion „Hohe Bracht“

Kreisausschuss am 19.08.2019

Tagesordnungspunkt „Hohe Bracht“

Sehr geehrter Herr Landrat Beckehoff,

Hiermit bitten wir Sie, den Tagesordnungspunkt „Hohe Bracht“ auf die Tagesordnung des Kreisausschusses am 19.8.2019 zu setzen.

Aus der Tagespresse und über soziale Medien hat unsere Fraktion von der Insolvenz des jetzigen Pächters erfahren. Es hat in unserer Fraktion großes Befremden ausgelöst, dass Sie, Herr Landrat, es bisher nicht für nötig befunden haben unsere Fraktion, – und ich unterstelle die anderen Fraktionen auch nicht, – darüber schon vorab oder direkt zu informieren. Dazu wäre in der letzten Kreistagssitzung am 01.07.2019 ausreichend
Gelegenheit gewesen.

Aber alleine aus den uns vorliegenden Zeitungsberichten ergeben sich Fragen, die Sie bitte zu Beginn des Tagesordnungspunktes beantworten.

Fragen:

  • Wann haben Sie von der wirtschaftlichen Schieflage des bisherigen Pächters erfahren?
  • Seit wann sind Zahlungen an den Kreis Olpe verzögert oder gar nicht mehr erfolgt?
    Welcher Schaden ist dadurch dem Kreis entstanden? Bitte um Auflistung.
  • In der Presse wurde unter anderem der Arbeitskräftemangel für das Scheitern des bisherigen Pächters verantwortlich gemacht. Seit wann ist dem Kreis Olpe bekannt, dass in der Gastronomie ein Arbeitskräftemangel herrscht? Hätte dies nicht schon bereits in der
    Projektphase bekannt sein können und berücksichtigt werden müssen.
  • Was geschieht mit den Arbeitsverhältnissen der bisher dort beschäftigten Menschen?
  • In der Presse ist von stark schwankenden Besucherzahlen zu lesen. Reichen die bisherigen Besucherzahlen tatsächlich aus um die Hohe Bracht als beliebtes Ausflugsziel kennzeichnen zu können? Sind sie jemals nachvollziehbar erfasst worden? Bitte um Auflistung.
  • Welche Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des „Ausflugszieles“ sind geplant? Sind Verbesserungen in der Erreichbarkeit möglich?
  • Von Besuchern ist mehrfach geäußert worden, dass alle Außensitzplätze lediglich einen Blick auf die unattraktiven Parkplätze ermöglichen, man aber beim weitaus attraktiveren Blick über den Skipiste auf das Sauerland keine Sitzplätze findet. Ist dies dem Wunsch des Landrates geschuldet dort 200, ursprünglich geplant 400 Sitzplätze unterzubringen?
  • Die Einrichtung der Küche ist möglicherweise für einen Gastronomiebetrieb in der vom Kreis gewünschten Qualität zu klein und genügt nicht den üblichen Ansprüchen. Soll dort weiter investiert werden?
  • Sieht sich der Kreis Olpe angesichts eines weiteren Versagens im Tourismus in der Pflicht, Eigentümer der hohen Bracht zu bleiben?
  • Gibt es Überlegungen beim Kreis Olpe die Hohe Bracht in Zukunft als biologische Station in Verbindung mit einem sozialen Träger im gastronomischen Bereich zu betreiben?
  • Wenn der Kreis Olpe so vom Erfolg des Projektes überzeugt ist, warum betreibt der Kreis die Hohe Bracht nicht selbst?
  • Wie schätzen Sie die weiteren Erfolgsaussichten des Projektes Hohe Bracht aus heutiger Sicht ein?

Je nachdem wie uns die Frage beantwortet werden, werden wir in der Sitzung entsprechende Anträge stellen.