Antrag im Kreis Olpe, Konferenzraum, Tisch, Anträge

Antrag Wenden „Programm zur Förderung kleiner Wohnungen“

Beschluss:

Das Baulandmanagement der Gemeinde Wenden wird ergänzt um einen Programmpunkt zur Förderung von Vermietung und Schaffung kleinerer Wohnungen. Einliegerwohnungen die seit 3 Jahren nicht mehr vermietet wurden, werden bei neuerlicher Vermietung mit einem Zuschuss von 2.000,- Euro gefördert. Ebenfalls gefördert wird die Schaffung einer
abgeschlossenen, vermietbaren Wohneinheit in einem Wohnhaus, in diesem Fall in Höhe von 3.000,- Euro. Die Verwaltung wird gebeten, detaillierte Regularien auszuarbeiten.

Begründung:
Der Wohnungsmarkt ist auch hier in der Gemeinde Wenden sehr angespannt. Verfügbare Mietwohnungen stehen kaum zur Verfügung. Die meisten Menschen nutzen im Alter nur noch einen Teil ihres Hauses, warum sollte der andere Teil leer stehen?
Mit einem Föderprogramm könnten kurzfristig neue Wohnungen in bestehenden Häusern geschaffen und Einliegerwohnungen, die über eine längere Zeit nicht mehr belegt wurden, auf dem Wohnungsmarkt verfügbar gemacht werden. Denn gerade kleinere Wohnungen sind auf dem Wohnungsmarkt sehr nachgefragt. Insbesondere Auszubildende, anerkannte Flüchtlinge, ältere Menschen, alleinstehende Menschen, Berufspendler oder Familien bzw. Wohngemeinschaften mit einem unterdurchschnittlichen Einkommen gehören zu den Nachfragegruppen, für die bezahlbarer Wohnraum immer wichtiger wird. Die Gemeinde hat dies erkannt und will im Neubaugebiet Wenden-Obstwiese mehrere Mehrfamilienhäuser mit kleinen Wohnungen durch Investoren schaffen. Da dies aber noch Zeit in Anspruch nimmt, könnte kurzfristig mit dem Förderprogramm Abhilfe geschaffen werden.